Terpene

Terpene bilden den Hauptbestandteil ätherischer Öle einer Pflanze und machen ihren charakteristischen Geruch und Geschmack aus. Terpene scheinen auch für die Feinregulation der Cannabis-Pharmakologie von Bedeutung zu sein, unter anderem durch Modulation der GABAergen Neurotransmission. Vorläufige Erkenntnisse lassen darauf schließen, dass Cannabisterpene eine wesentlich größere therapeutische Rolle spielen könnten als zunächst vermutet, doch es besteht noch Forschungsbedarf. Hier finden Sie eine Übersicht der häufigsten Terpene in Cannabis und ihre postulierten medizinischen Wirkweisen.

Terpene bilden den Hauptbestandteil ätherischer Öle einer Pflanze, bisher sind über 8.000 verschiedene Terpene bekannt. Sie machen den charakteristischen Duft, Geschmack und die Vielfalt an unterscheidbaren Aromen in unterschiedlichen Cannabis- oder auch Weinsorten aus. Terpene scheinen für die Feinregulation der Cannabis-Pharmakologie von Bedeutung zu sein.1 Außerhalb der Cannabis-Forschung ist hinlänglich bekannt, dass z.B. der Duft von Limonen (Terpen, welches in Cannabis und Zitrusfrüchten vorkommt) stimmungsaufhellend ist und Pinen (Terpen, welches in Cannabis und Nadelgehölzen vorkommt) antiseptische Eigenschaften besitzt.

Die medizinische Relevanz von Terpenen in Cannabis

Die Forschung bezüglich der Wirkweise und der Rolle von Terpenen auf den menschlichen Organismus bzw. deren synergistische Effekte mit Phytocannabinoiden steckt noch in den Kinderschuhen. Vorläufige Erkenntnisse lassen aber darauf schließen, dass Cannabisterpene vielleicht doch eine wesentlich größere therapeutische Rolle spielen als zunächst vermutet.2 Das Zusammenspiel von Terpenen und Cannabinoiden, also allen Inhaltsstoffen der Cannabispflanze („Entourage Effect“), ist bis heute nicht hinreichend oder gar dosisabhängig erforscht. Sicher ist aber, dass Cannabinoid-Isolate anders wirken als das Vollspektrum der gesamten Blüte / Pflanze. So lassen sich auch die unterschiedlichen Wirkungen von verschiedenen Cannabisgenetiken erklären: Cannabissorten und -Extrakte, die eine ähnliche Konzentration von CBD und THC aufweisen, könnten wegen ihrer unterschiedlichen Cannabinoid- und Terpenprofile trotzdem unterschiedlich wirken – was medizinisch ausgenutzt werden könnte. Der medizinisch relevante Beitrag der Terpene zum Entourage-Effekt liegt in einer Grauzone, in der fast keine der anekdotischen Behauptungen dosisabhängig in klinischen Studien bestätigt wurden. Für die angstlösenden bzw. sedativen Effekte einiger Terpene liegen allerdings wissenschaftliche Hypothesen zu möglichen Wirkmechanismen vor; die meisten involvieren den GABAA Rezeptor.3,4-17
Übersicht der häufigsten Terpene in Cannabis und ihre möglicherweise unterstützenden medizinischen Wirkweisen:
Terpen(gruppe) Kommt vor u.a. Aroma Med. Nutzen
Carophyllen Schwarzer Pfeffer, Nelken, Zimt Gewürzschärfe, Zitrusgewächse angstlösend, antidepressiv, antioxidans / alterungsschützend, entzündungs­hemmend, gerinnungshemmend, immunsystemfördernd, nierenschützend (insbesondere bei Schäden durch Chemotherapie-Medikation), schmerzlindernd, schützt Verdauungstrakt, zellschützend
Humulen Basilikum Erde, Krautartig antibakteriell, entzündungshemmend, kann Krebszellen bekämpfen
Limonen Zitrusgewächse, Wachholder, Pfefferminz Zitrusgewächse, frische Gewürze angstlösend, antibakteriell, antidepressiv, antifungizid, entzündungshemmend, kann krebsvorbeugend wirken, kann Krebszellen bekämpfen, stimmungsaufhellend, stresslösend, unterstützt Gewichtsverlust, wirkt Säure-Reflux (Sodbrennen) entgegen, zellschützend
Linalool Lavendel, Minze Blumen, Lavendel, Zitrusgewächse, Frische Gewürze anästhetisch / betäubend, angstlösend, antipsychotisch, entzündungshemmend, gedächtnisfördernd, immunsystemfördernd, krampflösend, schmerzlindernd,unterstützt Heilung der Lunge bei Entzündungen
Myrcen Hopfen, Eukalyptus, Mango Blumen, Schärfe, Erde antibiotisch, antimutagen, antioxidans / alterungsschützend, beruhigend, entspannend, entzündungshemmend, muskelentspannend, schlaffördernd, schmerzlindernd
Ocimen Thymian, Blaue Luzerne Holz, Zitrusgewächse, Tropische Früchte abschwellend, antifungizid, antiseptisch, antiviral, bakterizid, antibakteriell, entzündungshemmend
Pinen Kiefernbaum, Rosmarin, Petersilie Kiefer,Erde antibakteriell, antiseptisch, entzündungshemmend, gedächtnisunterstützend, kann Krebszellen bekämpfen, unterstützt die Aufmerksamkeit, Weitung der Bronchien (Bronchodilatator), wirkt dem THC-Effekt entgegen
Terpineol Beifuß Flieder, Holz, Zitrusgewächse antibakteriell, antifungizid, antimikrobiell, antiviral, beruhigend und schlaffördernd, immunsystemförderlich
Terpinolen Koriander Kiefer, Kräuter, Anis, Limette antibakteriell, antioxidans / alterungsschützend, beruhigend, kann krebs­vorbeugend wirken, kann Krebszellen bekämpfen, magenstärkend, schmerz­lindernd, verdauungsfördernd
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print

[1] E.B R, Russo EB. Taming THC: Potential Cannabis Synergy and Phytocannabinoid-Terpenoid Entourage Effects. Vol 163.; 2011:1344-1364. doi:10.1111/j.1476-5381.2011.01238.x

[2] http://profofpot.com/thc-psychotomimetic-gaba-terpenes/

[3] http://profofpot.com/sedative-anxiolytic-effects-cannabis-terpenes/

[4] Galdino PM, Nascimento MVM, Florentino IF, et al. The anxiolytic-like effect of an essential oil derived from Spiranthera odoratissima A. St. Hil. leaves and its major component, β-caryophyllene, in male mice. Prog Neuro-Psychopharmacology Biol Psychiatry. 2012;38(2):276-284. doi:10.1016/j.pnpbp.2012.04.012

[5] López V, Nielsen B, Solas M, Ramírez MJ, Jäger AK. Exploring Pharmacological Mechanisms of Lavender (Lavandula angustifolia) Essential Oil on Central Nervous System Targets. Front Pharmacol. 2017;8:280. doi:10.3389/fphar.2017.00280

[6] Cheng B-H, Sheen L-Y, Chang S-T. Evaluation of anxiolytic potency of essential oil and S-(+)-linalool from Cinnamomum osmophloeum ct. linalool leaves in mice. J Tradit Complement Med. 2015;5(1):27-34. doi:10.1016/j.jtcme.2014.10.007

[7] Fukumoto S, Morishita A, Furutachi K, Terashima T, Nakayama T, Yokogoshi H. Effect of flavour components in lemon essential oil on physical or psychological stress. Stress Heal. 2008;24(1):3-12. doi:10.1002/smi.1158

[8] VIANA GS de B, VALE TG do, SILVA CMM, MATOS FJ de A. Anticonvulsant Activity of Essential Oils and Active Principles from Chemotypes of Lippia alba(Mill.) N.E. Brown. Biol Pharm Bull. 2000;23(11):1314-1317. doi:10.1248/bpb.23.1314

[9] Yang H, Woo J, Pae AN, et al. α-Pinene, a Major Constituent of Pine Tree Oils, Enhances Non-Rapid Eye Movement Sleep in Mice through GABAA-benzodiazepine Receptors. Mol Pharmacol. 2016;90(5):530-539. doi:10.1124/mol.116.105080

[10] Kasuya H, Iida S, Ono K, Satou T, Koike K. Intracerebral Distribution of a-Pinene and the Anxiolytic-like Effect in Mice Following Inhaled Administration of Essential Oil from Chamaecyparis obtuse. Nat Prod Commun. 2015;10(8):1479-1482. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26434146. Accessed October 4, 2018.

[11] Yang H, Woo J, Pae AN, et al. α-Pinene, a Major Constituent of Pine Tree Oils, Enhances Non-Rapid Eye Movement Sleep in Mice through GABAA-benzodiazepine Receptors. Mol Pharmacol. 2016;90(5):530-539. doi:10.1124/mol.116.105080

[12] do Vale TG, Furtado EC, Santos JG, Viana GSB. Central effects of citral, myrcene and limonene, constituents of essential oil chemotypes from Lippia alba (Mill.) n.e. Brown. Phytomedicine. 2002;9(8):709-714. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12587690. Accessed October 4, 2018.

[13] Park HM, Lee JH, Yaoyao J, Jun HJ, Lee SJ. Limonene, a natural cyclic terpene, is an agonistic ligand for adenosine A2A receptors. Biochem Biophys Res Commun. 2011;404(1):345-348. doi:10.1016/J.BBRC.2010.11.121

[14] Costa JP, de Oliveira GAL, de Almeida AAC, Islam MT, de Sousa DP, de Freitas RM. Anxiolytic-like effects of phytol: Possible involvement of GABAergic transmission. Brain Res. 2014;1547:34-42. doi:10.1016/J.BRAINRES.2013.12.003

[15] Him A, Ozbek H, Turel I, Oner AC. ANTINOCICEPTIVE ACTIVITY OF ALPHA-PINENE AND FENCHONE. Vol 3.; 2008. http://pharmacologyonline.silae.it/files/archives/2008/vol3/043_Him.pdf. Accessed October 4, 2018.

[16] ZHOU W, YOSHIOKA M, YOKOGOSHI H. Sub-Chronic Effects of s-Limonene on Brain Neurotransmitter Levels and Behavior of Rats. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 2009;55(4):367-373. doi:10.3177/jnsv.55.367

[17] Kessler A, Sahin-Nadeem H, Lummis SCR, et al. GABA(A) receptor modulation by terpenoids from Sideritis extracts. Mol Nutr Food Res. 2014;58(4):851-862. doi:10.1002/mnfr.201300420